Wir wünschen Euch ganz klassisch ein frohes neues Jahr!

Auch wenn man sich zeitgemäß eher einen leichten Verlauf wünscht ;-)

veedelnews


TIPP zu NRW-Wahlen, jetzt am Sonntag, 15.05.2022
Verfolgt die Partei, die Du wählst deine Ziele?
              
Prüfe es!
WAHL-O-MAT

Herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung (wahl-o-mat.de)

Bemerkenswertes

Poller Kalender

Worum geht es hier?

 

Interessantes

Informationen

Landtagswahlen / Sollen wir die politische Akzente in NRW ändern?

Auch die Wahllokale in Poll sind am Sonntag, 15. Mai 2022

Aktion: Lies vor! 29.05.2022

Aktion: Lies vor! 29. Mai 2022 11:00 - 17:30 Uhr in

Poller Tag für Garagenflohmarkt 29.05.2022

Die Nachbarschaft besser kennenlernen, stöbern und Schätze heben. Am Sonntag, 29.05.2022

Speakers Corner im Alt Poller Wirtshaus

Speakers Corner im alt Poller Wirtshaus. Mit der Speakers‘ Corner öffnet

KVB ISI: Bestellen, einsteigen. ankommen- ganz Easy

ISI: Bestellen, einsteigen. ankommen- ganz Easy Für die Inhaber eines Monats-

Neubau Siegburger Straße/Ecke Marktplatz

Neubau Siegburger Straße/Ecke Marktplatz   Der lang geplante Abriss mit anschließender

„Alt-Poller-Sonnentröpfchen“  – Wein aus Poll

"Alt-Poller-Sonnentröpfchen"  - Wein aus Poll Der Kreis Poller Winzer hat den

Bundestagswahl 2021: So wurde in Poll gewählt

Wahlbeteiligung 78,4% Bundestagswahl 2021 (Abgegebene Stimmen in Poll) Gewinn und Verlust

Kolumnen

Was wähle ich nur am 26.September?

Zum ersten selbst organisierten bundesweiten Volksabstimmung müssen sich die Mündigen selbst anmelden

Die traurige Entwicklung der Corona-Hilfen für kleine und mittelständische Unternehmen

Mein Müll, dein Müll, sein Müll

Die Drehbrücke ist vorerst Geschichte!

Vom Westen kommt ein A4plus auf / Versetzung von Rodenkirchener Brücke

Es mehren sich stimmen gegen den Abriss der Rodenkirchener Brücke

Wer findet das Ei des Kolumbus? Siegburger Straße wird neu gedacht.

Nun endgültig: Drehbrücke wird ab Ende Feburar 2021 für mindestens ein Jahr voll gesperrt

Kleine Vorboten der Verkehrswende?

Abfall vermeiden und Zero Waste (EU Aktion) 2021 auch in Poll?

War die „Inzidenzzahl“ als Maßstab für die Bewertung der Krise jemals das Korrekte Maß?

Corona und die zwischenmenschliche Kommunikation

Corona-Krise als Motor der Entwicklung?

Maifeiertag und die Corona-Krise

Langeweile?

Kohlrabi kennt keine Quarantäne

Vom Nagetier zum Elefanten

„Corona-Ferien“ Fluch & Segen

CORONA BLOCK

Das Glas ist halbvoll:

"Mindestens das griechische Alphabet hat eine Ende.
Wir haben nach
Omikron nur noch
Pi, Rho, Sigma, Tau, Ypsilon, Phi, Chi, Psi und Omega"
vor uns  😉

Wissen Sie wirklich, was Inzidenz letztlich bedeutet?
TEST: Allgemeinbildung


Angenommen:
Diese Woche testen wir 100 Personen.
Und 50 davon sind positiv.

Letzte Woche
waren von 1.000 getestet Personen 100 positiv.

Welche Woche ist schlimmer?

(A)Diese Woche ___ (B)Letzte Woche


Korrekte Antwort:
Es kommt darauf an, denn...

Nach Logik:

Diese Woche ist die Lage schlimmer!
Begründung: Diese Woche wurde jede 2.Person positiv getestet.
Letzte Woche waren es nur jede 10.
Die Lage ist 5-MAL schlimmer als letzte Woche.

.

.

Nach Inzidenz-Verständnis der Regierung:
Letzte Woche war die Lage schlimmer!
Begründung: Letzte Woche fanden wir 100 positiv getestete.
Diese Woche fanden wir 50 positiv getestete.
Die Inzidenz hat sich halbiert.
Regierung: Diese Woche hat sich die Corona-Ausbreitung halbiert.
Entsprechend werden Einschränkungen gelockert,
bzw. falls die zufällige Inzidenzen anders herum sind werden die Grundrechte willkürlich eingeschränkt.

 

Dabei bietet RKI auch andere Zahlen, die
die Verbreitung des Coronavirus in Deutschland korrekt wiedergeben.
Aber die Regierung hat sich bis Sep. 2021 ausdrücklich nur für Inzidenz als Maßstab entschieden und gleichzeitig alle logische Forderungen nach korrekte Betrachtung der Lage ignoriert.


Dieses Vorgehen der Regierung muss aufgearbeitet werden.

Auch wenn die Regierung nur gutes im Sinn hat, senken solche Entscheidungen und offensichtlich fehlerhafte Handlungen das Vertrauen in der Regierung.
Aber gerade in diesen Zeiten ist das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in der Regierung wichtig.


UPDATE: Inzwischen hat die Landes-Regierung verkündet sich nicht mehr nach Inzidenz-Zahlen zu richten, sondern auch echte relevante Fakten in Betracht zu ziehen. Aber welche Zahlen der Maßstäbe für Lockerungen gelten wird nicht verraten. Damit ist eine öffentliche Kontrolle offiziell und endgültig ausgeschlossen.


Aus Solidarität mit der freien Forschung werden an dieser Stelle die Corona-Zahlen nicht mehr veröffentlicht. mehr...
Worum geht es?

Die Forscherinnen und Forscher fordern seit langem von der Stadt Köln mehr Transparenz bei den Corona-Zahlen.
Die Stadt Köln lehnte in einem Schreiben mit einem Satz jeglichen Transparenz ab. Die Beschwerde dazu ist seit Juli 2020 unbeantwortet.
Die erfolgten Korrespondenzen liegen der Redaktion vor.
Update: Die Stadt Köln veröffentlicht ohnehin seit Langem keine genaue Corona Zahlen mehr. Die Stadt verweist auf spärliche Zahlen des Landesministeriums.


Siehe fehlende Zahlen!

Insbesondere vermisst die Forschung die Anzahl der Personen aus Köln, die in Kölner Krankenhäuser behandelt werden. Die Stadt Köln addiert die korrekte Zahlen vor der Veröffentlichung mit der Anzahl der Patientinnen und Patienten vom Umland, die zur Behandlung nach Köln gebracht wurden. Die Stadt Köln gibt dann ausschließlich eine zusammenaddierte Summe bekannt.
Auch die Anzahl der Personen, die Neu im Krankenhaus aufgenommenen wurden wird nicht veröffentlicht. Diese Zahl wird um die Anzahl der Entlassenen reduziert und als Ergebnis veröffentlicht. Dadurch könnte eine Steigerung der Neuinfizierten von 50 Personen in Kölner Krankenhäuser von der Stadt Köln mit 0 Personen dargestellt werden, sofern 50 frühere Erkrankte entlassen, oder nach Umland verlegt werden.
Es ist irritierend, dass die Stadt Köln sich beharrlich weigert die korrekte, nicht addierte und unverarbeitete Coronazahlen zu veröffentlichen. Zumal sich die Stadt Köln auf diese Zahlen bezieht, um Corona-Maßnahmen durchzusetzen.

Die Forscherinnen und Forscher nehmen nicht an, dass die angegebenen Daten der Stadt Köln und des Landes NRW unkorrekt sind, aber sie vermissen jegliche Transparenz und die theoretische Möglichkeit zur öffentlichen Kontrolle.

Gutachten im Ausschuss des Bundestages lassen Zweifel zu, ob das Gespenst, "Belastung der Krankenhäuser" überhaupt existierte, oder auch jemals wahrscheinlich war. Quelle: Bundestag