STRABAG-Hochhaus / Mehr Lärm für Poll? Stellungnahmen nur bis 17.09.2020 möglich

STRABAG-Hochhaus / Mehr Lärm für Poll?
Stellungnahmen bis 17.09.2020 möglich

In Köln-Deutz, direkt an der Grenze zu Köln-Poll möchte die STRABAG AG ein neues Bürohochhaus mit 16 Geschossen und einer Höhe von 60 Metern bauen.

Eine Visualisierung des Hochhauses gibt es im Ratsinformationssystem zu sehen (PDF).

Das Hochhaus wird unmittelbar an der Güterzug-Strecke liegen, deshalb ist zu befürchten, dass es Verkehrslärm von den Zügen in die Poller Wohngebiete reflektiert.

Weitere Informationen und die Möglichkeiten zur schriftlichen Stellungsnahme sind auf der Seite vom AK Verkehr Poll+ zu entnehmen.
http://verkehrpoll.ideentausch.org/strabag-hochhaus/

So wurde in Poll gewählt

Gesamtübersicht (Hochrechnung vom 14.09.2020 14:29 Uhr)

Köln   Porz   Poll
Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent
GRÜNE 118997 28.52 % 6549 17.16 % 1071 22.48 %
SPD 90040 21.58 % 11970 31.37 % 1557 32.68 %
CDU 89659 21.49 % 10880 28.52 % 1074 22.54 %
DIE LINKE 27044 6.48 % 1553 4.07 % 193 4.05 %
FDP 21965 5.26 % 1939 5.08 % 203 4.26 %
Volt 20783 4.98 % 741 1.94 % 139 2.92 %
AfD 18272 4.38 % 2551 6.69 % 249 5.23 %
Die PARTEI 10261 2.46 % 888 2.33 % 108 2.27 %
KLIMA FREUNDE 8383 2.01 % 561 1.47 % 99 2.08 %
GUT 8298 1.99 % 254 0.67 % 54 1.13 %
FWK 2501 0.60 % 176 0.46 % 17 0.36 %
ÖDP 374 0.09 %    
WIR SIND KÖLN 265 0.06 % 93 0.24 %

 

So wurde in Poll gewählt
Hochrechnung vom 23:14 Uhr

Poll
Anzahl Prozent Gewinn/Verlust
SPD 1557 32.68 % – 1.46 %
CDU 1074 22.54 % – 4.07 %
GRÜNE 1071 22.48 % + 2.32 %
AfD 249 5.23 % + 2.28 %
FDP 203 4.26 % + 0.76 %
DIE LINKE 193 4.05 % – 0.64 %
Volt 139 2.92 % + 2.92 %
Die PARTEI 108 2.27 % + 2.27 %
KLIMA FREUNDE 99 2.08 % + 1.22 %
GUT 54 1.13 % + 1.13 %
FWK 17 0.36 % – 0.45 %

 

So wurde in Bezirk Porz gewählt
Hochrechnung vom 23:18 Uhr

Porz
Anzahl Prozent Gewinn/Verlust
SPD 11970 31.37 % – 1.97 %
CDU 10880 28.52 % – 4.22 %
GRÜNE 6549 17.16 % + 5.73 %
AfD 2551 6.69 % + 1.10 %
FDP 1939 5.08 % + 1.12 %
DIE LINKE 1553 4.07 % – 0.97 %
Die PARTEI 888 2.33 % + 2.33 %
Volt 741 1.94 % + 1.94 %
KLIMA FREUNDE 561 1.47 % + 1.00 %
GUT 254 0.67 % + 0.67 %
FWK 176 0.46 % – 0.27 %
WIR SIND KÖLN 93 0.24 % + 0.24 %

Frühkonzerte beim Ruder- und Tennis-Klub Germania-Neuigkeiten

Wunderbare klassische Musik, sehr gelungen organisiert.

 

Konzertreihe
beim Ruder- und Tennis-Klub Germania e.V.

Liebe Freunde der Germania-Musik,

die Corona-Pandemie macht uns sehr traurig, weil sie uns zwingt im Jubiläumsjahr der Musik folgende Konzerte 2020 abzusagen:

  •   23.08.2020 Offenbach-Trio
  •   27.09.2020 Jazz und Soul Dagmar Bunde
  • 04.10.2020 Jubiläumskonzert: Weltmeister/Europameister/Deutscher Meister im Standard und Vladimir Vinogradov/Dombra
  • 08.11.2020 Oliver Drechsel Konzertpianist

Wir möchten, wenn es geht, das Weihnachtskonzert am 06.12.2020 mit Julio und Nicolas Almeida durchführen

Bleiben Sie bitte gesund und wir hoffen, dass wir uns dann am 06.12.2020  wiedersehen werden.

 

                                                                            Mit musikalischen Grüßen                                                                                        
Waltraud Meyer-Gladbach
Jupp Marnet
Eric Lattre

*) Quelle: RTK Germania e.V. Köln
_____________________________________

Lockerungen und Regeln für Gastronomie seit 11.05.2020

Für die Gastronomie ist die Öffnung ab dem 11. Mai möglich, wenn diese Regeln eingehalten werden:

  • Eine Bewirtung darf nur an Sitzplätzen erfolgen
  • An einem Tisch dürfen Mitglieder aus zwei Haushalten sitzen, eine Begrenzung der Personenzahl gibt es nicht; Gäste müssen sicherstellen, dass sie die Zugehörigkeit zum Haushalt im Falle von Kontrollen nachweisen können
  • Die Tische müssen angewiesen werden
  • Die Tische mit Bestuhlung müssen zur anderen Tisch- und Stuhlgruppe einen Abstand von 1,5 Metern einhalten
  • Gastronomen müssen ihre Gäste namentlich registrieren
  • Gastronomen müssen für funktionierende Klimaanlagen und Lüftungssysteme sorgen und für Hygienestandards bei Tischwäsche, Geschirr sowie beim Personal
  • NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart empfiehlt verstärkt digitale Systeme einzusetzen, um Bestellungen und Reservierungen kontaktfrei umsetzen zu können
  • Es gibt keine Pflicht zu Reservierungen
  • Es gelten normale Öffnungszeiten und keine Begrenzung bei der Verweildauer

 

Kunst an alten Litfaßsäulen / Ausschreibung bis 14.Mai


Foto: (c) Johannes Post

Kunst an alten Litfaßsäulen
Ausschreibung noch bis 14.05.2020

Als erste Stadt stellt Köln vielen Künstlern seine alten Litfaßsäulen als Fläche für ihre Kunst zur Verfügung. Bis zum 14. Mai 2020 dürfen Künstler an der öffentlichen Ausschreibung teilnehmen und ihre Vorschläge einsenden. Gemeinsam mit dem Kulturamt wählt eine Jury dann fünf bis sechs Motive aus, welche an 25 Litfaßsäulen zu sehen sein werden. Laut der Information von Stadt Köln werden die Kosten für die zweimonatige Plakatierung der 25 Litfaßsäulen mit ein bis zwei Ganzsäulenmotiven inklusive Plakatdruck, Plakatierung und Pflege in Höhe von 3.500 Euro je Aktion vom Kulturamt der Stadt Köln übernommen, ebenso wie ein Honorar in Höhe von jeweils 500 Euro für die ausgewählten vier bis sechs Künstlerinnen und Künstler.

Quelle: Stadt Köln / Litfaßsäulen-2

Poll erprobt eigene private soziale Medien

 

Poll hat ein
  schwarzes Brett  
zum Austausch & Orga
im Veedel


Privat, auf unserem Server : )
Facebook-frei    Google-frei   werbefrei


Was sind dezentrale soziale Medien?
Es ist ein globales Konzept für die Zukunft der sozialen Netzwerke im Internet.

Die Idee ist einfach und klug: Es sollen in der Zukunft nicht mehr wenige internationale Konzerne für alle Menschen auf der Welt große digitale Austauschdienste anbieten. Stattdessen soll jeder der dazu in der Lage ist, selbst ein kleines Netzwerk für sein Umfeld betreiben.
Über solche lokale Netzwerke hat jede Person dann auch Zugang zu den anderen dezentralen Netzwerken, wovon weltweit bereits Tausende existieren.

Poll macht bei den dezentralen sozialen Medien mit.
Beim diesjährigen Jahrestreffen der Poller Nachbarschaft im Februar 2020 wurde angeregt, dass auch wir für Poll solch ein dezentrales soziales Netzwerk betreiben sollten. Die Idee wurde so gut unterstützt, dass wir in wenigen Wochen alles schnell organisiert und aufgebaut hatten.
Damit ersetzen wir nicht direkt die soziale Medien wie Facebook und co. – aber wir bieten eine alternative Nische, hinter der kein großer Konzern steht. Hier kann man sich ohne Angst vor Datenschutzverletzungen und Manipulation austauschen und organisieren.

Seien Sie dabei! registrieren Sie sich auf blablu.de
Tipp: Nach der Anmeldung ist Ihr Account zunächst leer.
Klicken Sie auf „Kontakte“ und dann auf „Lokales Verzeichnis“
Dort können Sie anderen Personen und Gruppen folgen.


Man hört öfters: „Facebook ist kein schöner Ort – aber leider alternativlos.“
Stimmt das? Und sollte das für immer so bleiben?


Technisches:
Für dezentrale soziale Medien gibt es inzwischen mehrere Open Source Software für die Betreiber von Servern.
Dazu gehören Mastodon, GNU Social, Diaspora, Friendica, und Weitere. Alle Dienste sind natürlich miteinander vernetzt.
Wir haben uns in Poll für die „Betriebssoftware“ Friendica entschieden.


Kritik an übliche soziale Medien im Internet:

  • Datenschutzverletzung,
  • Überwachung,
  • aktive Manipulation der Nutzer, (Parteien können sich auch in Deutschland offiziell „Manipulationskampagnen“* erkaufen)
  • Datenweitergabe an Drittanbieter,
  • Hassrede und Fake News sind dort Zuhause, (inkl. intransparente Löschungen und Sperrungen)
  • Verbraucherzentralen in Deutschland raten davon ab, das Angebot von Facebook zu nutzen,
  • Ausspionieren fremder Kontakte,

Alleine für die Kritik an Facebook wurde eine eigene Beitragseite bei Wikipedia aufgebaut.

*) Neben spezielle Firmen kann man auch direkt bei Facebook ganz legal „politische Kampagnen“ kaufen.

Offener Brief von OB Henriette Reker / Schützt die Älteren!

© Jens Koch


OB von OB
/ Schützt die Älteren!
Offener Brief von OB Henriette Reker vom 25. März 2020

Liebe Kölnerinnen und Kölner,
herzlichen Dank denjenigen, die durch ihr Verständnis für die Situation und dadurch, dass sie die Regeln der Zurück­
haltung beachten, einen entscheidenden Beitrag dafür leisten, dass wir auch zukünftig eine gute medizinische
Versorgung erwarten dürfen.
Wir alle müssen uns den massiven Einschränkungen der Kontaktsperre unterwerfen. Bei manchen kommt noch die
häusliche oder stationäre Quarantäne hinzu. Mir ist bewusst, welchen Verzicht das bedeutet und leider kann niemand
zum jetzigen Zeitpunkt sagen, wie lange dieser Zustand noch andauert. Wir lernen in der Krise jeden Tag dazu.
Heute wende ich mich noch einmal mit einem mir ganz besonders wichtigen Anliegen an Sie:
Es geht um eine der schwierigsten, aber dringendsten Bitten zum Schutze derer, die eine Corona-Erkrankung am
schwersten trifft. Es geht um die Notwendigkeit, alle direkten Kontakte zwischen Jüngeren, etwa Enkelinnen und
Enkeln, mit Älteren, insbesondere Menschen über 65 und Menschen mit Vorerkrankungen, zu vermeiden. Für diese
Gruppen stellt eine Infektion ein besonders großes Risiko dar und kann, so deutlich muss ich das sagen, zwischen
Leben und Tod entscheiden. Wir müssen diese Kontakte unbedingt vermeiden, so schön sie auch sein mögen.
Das klingt für unser normales Verständnis herzlos, aber in diesen Wochen ist es ein Zeichen der Zuneigung. Und
auch wenn man sich nicht mehr physisch treffen kann: Niemand soll sich einsam fühlen, denn auch ohne persönliche
Besuche und Treffen gibt es viele Möglichkeiten miteinander in Kontakt zu bleiben: Telefonieren, Videoschalten,
E-Mails, Fotos schicken, Sprachnachrichten oder Briefe. Die Enkel wissen da am besten Bescheid. Drücken Sie auf diesen
Wegen Ihre Zuneigung aus.
Das Virus ist unsichtbar, man kann es nicht riechen und nicht schmecken; das macht es so geheimnisvoll. Darum kann
leider jeder und jede, auch wenn sie sich gesund fühlen, ansteckend sein. Jeder einzelne Kontakt kann möglicherweise
DER EINE zu viel gewesen sein.
Liebe Seniorinnen und Senioren, bitte verzichten Sie in diesen Tagen auf Treffen im Familienkreis, mit Ihren Kindern
oder Enkelkindern, aber auch mit anderen, die in besonderer Weise gefährdet sind.
Liebe Kinder, Jugendliche, liebe Erwachsene, jeder und jede kann das Virus in sich tragen ohne es zu wissen und ohne
irgendwelche Symptome zu spüren. Egal, wie gesund Sie sich fühlen: Schützen Sie Ihre Eltern und Großeltern, Freunde
oder Nachbarn mit Vorerkrankungen, für die eine Ansteckung schlimme Folgen haben kann.
Ich bitte Sie von Herzen, den Kontakt mit und unter Menschen der Risikogruppen zu vermeiden oder auf das
absolute Mindestmaß zu reduzieren. Im Sinne derer, die am verwundbarsten sind. Im Sinne Ihrer Liebsten..

Quelle: Stadt Köln / offener-brief-von-ob

Allgemeine Informationen zum COVID-19 (Coronavirus) in Köln

 

Allgemeine Informationen und
aktuelle Verordnungen und Entscheidungen
für Köln
Webseite der Stadt Köln: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/gesundheit/corona-virus/

 


Corona-Virus ist nicht einmal 1% so gefährlich, wie die Panik vor dem Corona-Virus
Auch wenn bei einigen sozialen Medien, und insbesondere in einigen Whatsapp-Gruppen recht viel Panikmache dazu betrieben wird.

Fakten könnten hier viel zur Beruhigung beitragen.

Aktuelle Zahlen inkl. Quellenangaben auf der Startseite vom Veedel.News


Fakt:
95%
der Infizierte werden gebeten einfach Zuhause zu bleiben, bis der Körper das Corona-Virus erledigt hat, genauso, wie er das mit anderen Grippeviren auch tut.


 

Wichtige und Sachliche Quellen:


Wikipedia:
Umfassend und sachlich über COVID-19 (Coronavirus) informiert.

 

Robert Koch Institut: Tabelle / Infizierte und Tote in Deutschland

 

Tagesschau: Interaktive Karte!
(Hier fehlen die Daten, die noch nicht elektronisch übermittelt wurden! Vollständige Zahlen, aber nicht interaktiv sehen Sie beim oberen Link vom Robert Koch Institut)


 


Gerne verweisen wir auch auf die informative Webseite der Stadt Köln

Häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus


Köln ist auf Corona-Verdachts- oder Erkrankungsfälle bestmöglich vorbereitet ***

Gesundheitsamt, Krankenhäuser, die niedergelassene Ärzteschaft, die Feuerwehr sowie der Rettungs- und Transportdienst stehen in engem Kontakt miteinander, um die Ausbreitung des Corona-Virus in Köln zu verhindern.
Kölner Bürgerinnen und Bürger, die aus Risiko-Gebieten nach Köln einreisen und sich Sorgen machen, möglicherweise mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert zu sein, können sich an die ambulante Versorgung der kassenärztlichen Vereinigung in Köln wenden, die rund um die Uhr gesichert ist.
Gleichzeitig haben wir ein ein Bürgertelefon eingerichtet, bei dem sich besorgte Bürgerinnen und Bürger informieren können: 0221 / 221-33500. Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.
Ob ein Labortest auf eine Infektion mit dem Corona-Virus notwendig ist, entscheidet die behandelnde Ärztin beziehungsweise der behandelnde Arzt.
Immer, wenn notwendig, wird jede Ärztin/jeder Arzt und jedes Krankenhaus das Gesundheitsamt hinzuziehen, wofür das Gesundheitsamt rund um die Uhr zur Verfügung steht.
Den Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung erreichen Sie unter 116117.
Unser Bürgertelefon erreichen Sie unter 115.
***) Quelle Stadt Köln, https://www.stadt-koeln.de/artikel/69366/index.html

 

Haben Sie weitere Erkenntnisse? Dann schreiben Sie uns gerne an!

Veedel News entwickelt sich weiter / Hobby Journalisten willkommen

Wie sieht die Zukunft der Presse aus?
Das wissen wir auch nicht so genau, aber wir haben angefangen sie zu gestalten.

 

Bis 2019 haben wir fast ausschließlich über die Veranstaltungen in Poll informiert. Im diesem Jahr, 2020 möchten wir über viel mehr Themen in Poll berichten. Was diese Themen sein werden entscheiden die Journalisten und Redakteure bei uns.
Als ein Poller Nachbarschaftsprojekt heißen wir natürlich alle freundliche und interessierte Personen aus Poll als Journalisten und Redakteure bei uns willkommen.
Wollten Sie schon immer eine eigene Kolumne haben? Beim Veedel News haben Sie die besten Chancen dazu. Schauen Sie auf die Seite „Mitmachen“ vorbei! Dort finden Sie vermutlich etwas, was Sie interessiert.

 

 

Interesse? Dann schauen Sie hier nach!


Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)