DUC-Rheinschwimmen

DUC-Rheinschwimmen

Die Veranstaltung fing am Samstag, 02.09.2017 um 11 Uhr bei Poller Rheinwiesen an.

(C) Fotos: Wagner-Hirsch

 

Fast 100 angemeldete Teilnehmer trafen sich frühmorgens unter der Zoobrücke nahe der Claudius-Therme, die jüngsten unter 10 Jahre (natürlich in elterlicher Begleitung), die ältesten über 70. Nach Registrierung durch die fleißigen Helfer und fertig umgezogen in Tauchanzügen und mit Schwimmflossen ging es dann in zwei Bus-Fahrten zu den Poller Rheinwiesen bei Strom-km 684,9 / KVB-Bushaltestelle „Poll Schüttewerk“, um dort auf der „NATO-Rampe“ auf den Startschuss zu warten.
Viele Schwimmer waren über ihren Tauchanzügen bunt verkleidet, manche hatten große Aufblastiere, aufgepumpte Lkw-Schläuche oder andere „Schwimmhilfen“ mitgebracht. In der Strömung standen dort Boote der Wasserschutzpolizei und der DLRG zur Sicherung bereit; so konnten sich die Schwimmer schon knietief ins Wasser des Rheins begeben, damit es ihnen in den Neoprenanzügen nicht allzu warm wurde.
Um zehn Sekunden vor 11 Uhr dann der Countdown, und Punkt 11 genügten den Schwimmern ein paar Flossenschläge, bis die Strömung des Rheins sie erfasste und mit sich davon trug — gesichert und überwacht von DLRG und WSP, im Pulk dicht am rechten Rheinufer entlang und nicht zu weit auseinandergezogen, also genau wie vorgeschrieben und damit fern von allem Schiffsverkehr, der hier die linke Stromhälfte einhalten musste.
Unter der Eisenbahn-Südbrücke hindurch ging es gegenüber Kranhäusern und Rheinauhafen vorbei am Deutzer Hafen, unter der Severins- und der Deutzer Brücke zum Abschnitt gegenüber Altstadt und Dom, wo wohl die meisten Erinnerungsfotos geschossen wurden; dann unter der Hohenzollern-Brücke auf die Zielgerade bis zum Rheinpark kurz vor der Zoobrücke. Dort trafen die Schwimmer nach 5 km und einer guten Stunde wohlbehalten und glücklich ein.
Nach dem Abtrocknen und Umziehen ging es weiter zur Nachfeier auf einem abgesperrten Gelände unweit im Mülheimer Hafen, wo man bei Grill, Kölsch und Alkoholfreiem die Erlebnisse austauschte und sich auch von einem durchziehenden Schauer nicht stören ließ.
Einige Teilnehmerstimmen (wörtliche Zitate aus uns zugegangenen Mails):
„… habe gestern wieder als Gast beim Rheinschwimmen mitgemacht. Es war wie auch schon vor 2013 wieder ein tolles Erlebnis. Deshalb vielen Dank an die fleißigen Helfer und für die hervorragende Organisation. Besser kann eine solche Veranstaltung nicht organisiert und durchgeführt werden. Von Anfang bis zum Schluß alles perfekt.“
„… sah es so toll aus, wie ihr da kurz vor und nach der Severinsbrücke und dann am neuen […] Rheinboulevard langgetrieben seid und die Menschen auf der Hohenzollernbrücke […] winkten …“
„Danke erstmal, für dieses nette Event. Gutes Wetter, viele sympathische Leute, klasse Vorbereitung und Umsetzung […], tolle Leistung der ganzen Helfer … da kommt man nächstes Jahr gerne nochmal.“
Nach dieser erfreulichen Resonanz werden wir Im DUC-Vorstand überlegen, wie wir auch 2018 wieder ein Rheinschwimmen anbieten können. Gern halten wir darüber die diesjährigen Teilnehmer sowie die Lokal-Redaktionen auf dem Laufenden. Und wer es nicht verpassen will, sollte immer mal auf unsere Website www.DUC.koeln schauen und/oder sein Interesse über die Kontaktseite dort anmelden.

 

____________________________________________________________________
Bericht vor der Veranstaltung:

2017: Das legendäre DUC-Rheinschwimmen fand endlich wieder statt!
Einmal von den Poller Wiesen bis zur Claudius-Therme im Rhein schwimmen und sich treiben lassen – für die Mitglieder des „Deutschen Unterwasserclub Köln e.V.“ (DUC Köln) und ihre Angehörigen sowie persönlich eingeladene Gäste wird ein Traum Wirklichkeit!

Begleitet und überwacht wird dieses feuchte Spektakel von der Wasserschutzpolizei (WSP) und dem DLRG.

Bereits über 50 mal krönte das DUC-Rheinschwimmen zu Himmelfahrt das Vereinsjahr, im Jahr 2013 zählte man über 600 Teilnehmer im Rhein. Da die behördlichen Auflagen strenger wurden, musste das jährliche Rheinschwimmen ab 2014 leider eingestellt werden.

Doch diese alte Tradition sollte in diesem Jahr endlich wiederbelebt werden und dank intensiver Gespräche mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA), der Wasserschutzpolizei und der DLRG haben Mitglieder des DUC-Vorstandes ein überzeugendes “ ‪Organisations- und Sicherheitskonzept “ entwickelt.

Bekanntlich ist das unkontrollierte Schwimmen im Rhein nicht nur lebensgefährlich, sondern auch im Bereich sämtlicher Kölner Brücken und Häfen strikt verboten.

Jedoch kann nach § 1.23 Rheinschiffahrtspolizeiverordnung die zuständge Behörde – das Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt Köln – für Sportveranstaltungen eine Ausnahmegenehmigung erteilen.

Gemeinsam mit den Kollegen Dominik Frisch und Petra Negwer von der DLRG-Geschäftsstelle Alfred-Schütte-Allee in Köln-Poll wurde ein neues Organisations- und Sicherheitskonzept für das Rheinschwimmen erarbeitet, dass auch die Vorgaben und Empfehlungen der Wasserschutzpolizei Köln berücksichtigt.

Auf dieser Basis erteilte das WSA Köln jetzt die Genehmigung für das DUC-Rheinschwimmen. Zusammen mit Rettern der DLRG werden Mitglieder des DUC in DLRG-Booten die Schwimmer auf ihrem Weg rheinabwärts begleiten und für ihre Sicherheit sorgen.

##############
Veranstaltung: DUC-Rheinschwimmen
Termin: Samstag, 02.09.2017 um 11 Uhr
Wo: Poller Rheinwiesen
Kosten: Eintritt frei
Offen für uns Alle zum Anschauen (Im Rhein mit begleitung schwimmen nur mit Anmeldung)
Veranstalter: Deutscher Unterwasser Club Köln (DUC Köln) e.V.
##############

Herzlich willkommen zum Tauchen seit über 60 Jahren

Die Geschichte

Der „Deutsche Unterwasserclub Köln e.V.“ (DUC Köln) blickt auf erlebnisreiche und spannende 60 Jahre zurück und zählt seit 1957 mit seinen derzeit 186 Mitgliedern zum größten Tauchclub in Köln. Zum Verein gehört ebenfalls der Unterwasser-Rugby-Club, deren Mitglieder aktuell in der ersten Bundesliga und der ersten Landesliga vertreten sind.

Die Ausbildung zum Taucher

Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, jeden ersten Montag im Monat im Agippabad an einem Schnuppertauchgang teilzunehmen.

Die Tauchausbildung für das Tauchbrevet CMAS Bronze wird von unseren TauchlehrerInnen in einem perfekten Schüler-Lehrer-Verhältnis (1:1 Betreuung) durchgeführt und spricht immer wieder tauchinteressierte Menschen jeden Alters an, um die Unterwasserwelt kennen zu lernen.

Zusatzqualifizierungskurse wie z.B Nitrox, Eistauchen, Nachttauchen, Trockentauchen oder Orientierung unter Wasser werden für die Taucher von den TauchlehrerInnen regelmäßig angeboten und ermöglichen die persönliche Weiterqualifizierung im Tauchsport.

Regelmäßige Tauchtreffs in einem privaten Widdauener Baggersee sowie im Fühlinger See zählen zu den beliebten Tauchrevieren unserer Gegend, um die heimischen Hechte, Barsche, Karpfen oder Welse zu beobachten.

Jährliche Vereinsfahrten nach Holland, an den Bodensee oder nach Thüringen sind willkommene gemeinschaftliche Aktivitäten, um die Unterwasserwelt in anderen Gewässern zu erkunden.

Sie werden von den Vereinsmitgliedern selbst geplant und organisiert, sodass auch auf individuelle Wünsche wie z.B. bei den Jugendfahrten eingegangen wird.

Um körperlich fit zu bleiben, treffen sich die Taucher zum Schwimmbadtraining montags im Agrippabad und samstags im Chorweilerbad.

Unsere Kompressoren

Seit diesem Sommer freuen sich die Vereinsmitglieder über einen weiteren leistungsstarken Kompressor im Vereinsheim Merkenich, um ihre Tauchflaschen nicht nur am Kompressor im Agrippabad aufzufüllen.

Wir freuen uns über Euer Interesse und begrüßen Euch sehr gerne bei uns im Tauchverein!

www.duc-koeln.de


Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)