Kölner (Poller) Perspektiven 2030

Kölner   und damit auch
        Poller   Perspektiven 2030

Wie sieht Poll im Jahr 2030 aus?

Welche der folgenden Antworten wäre eher Ihre Antwort?
A: „Warten wir noch paar Jahre, dann sehen wir es schon“
B: „Verwaltung und Politik versauen sowieso alles“
C: „Wir bringen mindestens unsere Ideen ein, damit wir später sagen können, an Ideen hat es nicht gemangelt“

Personen mit der Antwort „C“ sowie Personen mit noch mehr Optimsmus sind eingeladen:

22. November 2017 um 18:30 im Bezirksrathaus Porz

Die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln lädt die Bürger ein, Ihre Ideen, Wünsche und Vorstellungen einzubringen.


Weitere Infos auf der Seite der Stadt Köln

##############
Veranstaltung: Kölner Perspektiven 2030
Termin: Mittwoch, 22.10.2017 18:30 Uhr – 21:00 Uhr
Wo: Bezirksrathaus Porz (Friedrich-Ebert-Ufer 64-70 51143 Köln-Porz)
Kosten: Eintritt frei
Offen für uns Alle
Veranstalter: Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
##############

 

 

 

 

Auszug aus der Seite der Stadt köln
______________________________________________________

Das Wissen von heute für die Stadt von morgen nutzen!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kölnerinnen und Kölner,

wie sieht Köln in Zukunft aus – im Jahr 2030? Eine Frage, die mich als Oberbürgermeisterin besonders interessiert. Gleichzeitig eine Frage, die niemand in unserer Stadt allein oder lediglich mit einem Satz beantworten kann.

Ich bin davon überzeugt: Zukunft und ein gutes Zusammenleben – gerade in einer wachsenden Stadt wie Köln – lassen sich nur im Dialog und durch die Kooperation aller gesellschaftlichen Akteure gestalten.

Dafür ist es notwendig, dass wir in unserer Stadtgesellschaft ein gemeinsames Zukunftsbild entwickeln. Dies wird unter dem Titel „Kölner Perspektiven 2030“ in einem breit angelegten stadtweiten Strategieprozess geschehen, den ich zu Beginn dieses Jahres angestoßen habe. Darin werden Kölnerinnen und Kölner, Politik, Verwaltung, Expertinnen und Experten und weitere Akteure in den nächsten zwei Jahren erarbeiten, wie sich Köln im kommenden Jahrzehnt weiterentwickeln soll. So nutzen wir das Wissen von heute für die Stadt von morgen!

Denn Köln ist die Summe unserer Erfahrungen: Jeden Tag millionenfach gesammelt – zuhause auf dem Balkon, auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen oder Joggen. Wie ein riesiges Puzzle, das unsere Heimatstadt mit all ihren Besonderheiten exakt abbildet. Jede und jeder von uns ist Köln-Kennerin oder -Kenner mit wichtigem Insider–Wissen. Dieses Potenzial möchte ich nutzen und lade alle Kölnerinnen und Kölner ein, bei den nächsten Stadtgesprächen die Zukunft von Köln mitzugestalten. Die Stadtgespräche stellen innerhalb des Prozesses „Kölner Perspektiven 2030“ die erste öffentliche Mitwirkungsmöglichkeit dar. Hier wird es sowohl die Gelegenheit zur Information als auch zur Diskussion und Beteiligung geben.

Lassen Sie uns gemeinsam unser Alltagswissen zusammentragen und aus diesen Puzzleteilen ein Bild zusammensetzen, das unsere wachsende Metropole mit all ihren Besonderheiten zeigt und mit den passenden Zielen weiterentwickelt.

Köln hat bereits heute eine einzigartige Identität als weltoffene, tolerante und kreative Stadt mit einer besonders engagierten Stadtgesellschaft. Ich freue mich sehr darauf, diese Identität bei den Stadtgesprächen gemeinsam mit Ihnen zu erleben und bin sicher, dass wir noch viele Potenziale für die künftige Entwicklung unserer Stadt im Rahmen der „Kölner Perspektiven 2030“ sichtbar machen werden.

Ihre
Henriette Reker


Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)