Kleine Vorboten der Verkehrswende?

Auch große Konzerne reagieren schon auf die lokale Verkehrswende

 

 

color_keyFoto 2020 Heike

Wer bei ALDI in Poll (Poller Kirchweg) einkaufen geht, hat es sicherlich schon mitbekommen.
Nach einer Grundsanierung und einem an die neuen Einkaufsgepflogenheiten angepassten Verkaufskonzept Ende November 2020 stehen nunmehr 24 sehr gut konzipierte Fahrrad-Abstellanlagen zur Verfügung – vor dem Umbau waren es nur 6 Stellplätze.

Dazu hat ALDI drei Autoparkplätze vor der Tür kurzerhand in drei zusätzliche Fahrradreihen umgewandelt.

ALDI-Süd reagiert damit auf den gesellschaftlichen Wandel hin zum „Mehr-Fahrrad“, was für die Menschen in Köln längst Alltag geworden ist.
Es bleibt zu hoffen, dass immer mehr Akteure auf diesen Wandel fördernd reagieren, genauso, wie es ALDI-Süd bei uns in Köln-Poll getan hat.

Ein Wermutstropfen wäre vielleicht die (noch) fehlende Ladestation für die Drahtesel, wie von mir vorgeschlagen. An der Stelle geht ALDI in Köln-Zollstock schon mit gutem Beispiel voran.

Eine Beitrag von Heinz / aktiver Radfahrer und engagierter Poller



Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)