RheinEnergie könnte bald aus der Hand der Bürger genommen werden

EON-Tochter, Westenergie möchte mehr Anteile an RheinEnergie übernehmen. Aber wenn Rat der Stadt Köln weitere Anteile von nur 5,1% von RheinEnergie an Westenergie versilbert hätten die Kölner Bürger nicht mehr das Sagen bei RheinEnergie.

Stadt Köln besitzt bis dato 80% der Anteile am Energiekonzern RheinEnergie und hat somit die Möglichkeit, gravierende Entscheidungen des lokalen Energieversorgers maßgeblich zu beeinflussen.
Die EON-Tochter Westenergie ist Anteilhaberin von aktuell 20% des Unternehmens.

Westenergie beabsichtigt, ihre Anteile an RheinEnergie zu erhöhen. Allerdings könnte eine Erhöhung um lediglich 5,1% dazu führen, dass EON-Tochter die Unternehmensentscheidungen durch Sperrminorität* blockieren kann.

Die Umweltschützer bemängeln, dass die Stadt Köln bis heute sowieso zu wenig auf ausgerufenen Klimanotstand von 2019 reagiert hat. RheinEnergie müsse viel mehr in erneuerbare Energien investieren und kurzfristig (bis 2030 anstatt bis 2040) aus Gas und Kohle aussteigen und auf 100% Erneuerbare Energien umstellen. Nur so könne die Klimaerwärmung bei 1,5 Grad Celsius gestoppt werden.“, so Greenpace Köln.

Bereits jetzt investiert Stadt Köln in den Ausbau von Heiz- und Braunkohlekraftwerken.
„Gaskraftwerke befeuern die Klimaerhitzung“. Gaskraftwerke sind laut dem Bericht der Deutschen Umwelthilfe (Januar 2021) genauso schädlich für das Klima, wie kohlenbetriebene Stromerzeugung wegen des hohen Anteils an Methanaustritt bei der Gasförderung. Aus diesem Grund sind die Investitionen der Stadt Köln in den Ausbau von Heiz- und Braunkohlekraftwerken – wie sie kürzlich in Mehrheim und Merkenich erfolgten – nicht zielführend. Das trägt nicht gerade zur Senkung der 10 Millionen Tonnen Kohlendioxid, die Köln jährlich emittiert. Greenpeace Köln-Sprecherin Claudia Mayer fordert, dass die Rhein Energie bis 2030 auf 100% erneuerbare Energien umstellen muss**. „Der Umstieg kann aber nur dann Realität werden, wenn die Position der Stadt Köln und ihrer Bürgerinnen und Bürger bei Entscheidungen nicht geschwächt wird“, betont Claudia Mayer in der Greenpeace-Presseerklärung zur Protestaktion vom 4.Februar 2021 „RheinEnergie in Bürgerhand“.


*) Mit Sperrminorität bezeichnet man die Möglichkeit einer Minderheit, bei Abstimmungen einen bestimmten Beschluss zu verhindern.

** Zur Forderung, RheinEnergie solle auf 100% erneuerbare Energie setzen gibt es ein Bürgerbegehren.      Hierzu gibt es auch einen Briefkasten in Poll : )


Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)