Die traurige Entwicklung der Corona-Hilfen für kleine und mittelständische Unternehmen

Die traurige Entwicklung der Corona-Hilfen für kleine und mittelständische Unternehmen

 

Dazu ein Beitrag von Romes, Steuerberater aus Poll

Von kreißenden Bergen und geborenen Mäuschen – die traurige Entwicklung der Corona-Hilfen

Im Frühjahr2020 geht alles ganz schnell: im ersten Lockdown werden den betroffenen Unternehmern innerhalb von zwei Wochen Corona-Soforthilfen ausgezahlt. Manch einer reibt sich verwundert die Augen – schnelle, unbürokratische Hilfe? In einem Land, in dem Bauanträge schon mal Jahre dauern? Die anfängliche Panik der Menschen vor existentiellen Verdiensteinbrüchen weicht einer Zuversicht: 9.000 € sichern für Freiberufler und Kleinstunternehmer die Bezahlung von Bürokosten und Familienversorgung.

Erste Zweifel folgen allerdings nach wenigen Tagen: Entgegen den „FAQs“ des Landes NRW ist die Hilfe nicht für private Lebenshaltung gedacht – Düsseldorf rudert zurück, gesteht aber immerhin eine Faux-Pas-Pauschale von 2.000 € zu. Die Soforthilfe wird ansonsten nur als Betriebskosten-zuschuss gewährt, unter der Voraussetzung, dass ein Corona-bedingter Liquiditätsengpass vorliegt. Dieser ist gem. den FAQ als gegeben anzusehen, wenn eine von vier Bedingungen erfüllt ist, z.B. ein Auftragseinbruch von mehr als 50%. Auf diese Vorgabe stellen sich die meisten mit der Verwendung der Mittel ein.

Im Juli dann der Schock: Die ersten Abrechnungsbögen verlangen entgegen aller Ankündigungen den Nachweis einer Liquiditätsunterdeckung, d.h. alle Einnahmen während und kurz nach dem Lockdown werden mit den Betriebskosten verrechnet, sodass kaum ein Zuschussbedarf übrig bleibt. Diese spärlichen Umsätze z.B. von Friseuren, Gastronomen, Einzelhandel, Kultur wurden jedoch händeringend für die private Lebenshaltung – ausdrücklich nicht gefördert – verbraucht. Die Verrechnung führt in den meisten Fällen dazu, dass alles zurückgezahlt werden muss. Nach heftigen Protesten besonders durch die DeHoGa werden die Formulare wieder zurückgezogen.

Ende November 2020 dann der eigentliche Hammer: Unter dem Deckmantel eines evtl. Steuernachteils für Soloselbständige wird in der Vorweihnachtszeit, mitten im Lockdown light, erneut eine sofortige Rückzahlung der „zu Unrecht“ erhaltenen Mittel mit einem nur unwesentlich entschärften Meldebogen empfohlen. Damit war für viele Unternehmer und Freiberufler nicht nur Weihnachten zerstört, sondern die gesamte Existenz gefährdet. Viele verzweifelte Anrufe bei uns Steuerberatern zeugen davon, wie sehr diese ungerechtfertigte Rückforderung zu einem mehr als unglücklichen Zeitpunkt den letzten Nerv der Selbständigen getroffen hat. Meine erste Reaktion war: es wird Tote geben. Leider hat sich das bestätigt (Marie Köhler im KStA vom 20.1.2020). Viele haben aus Angst vor Steuernachteilen Geld von Familie und Freunden geliehen um noch vor Silvester die erhaltenen Zuschüsse zurückzuzahlen.

In den Medien ist viel zu lesen vom Soforthilfebetrug (den es unzweifelhaft von Kriminellen mit Mehrfachanträgen und Scheinfirmen gegeben hat). Dabei wird oft der Eindruck erweckt, dass die meisten Empfänger zu Unrecht Geld erhalten haben. Die Wahrheit liegt diesmal allerdings nicht dazwischen, sondern auf der anderen Seite: Wer die Regeln im Nachhinein ändert, verschiebt auch die Moral. Von den stolz durch die Landesregierung verkündeten Soforthilfemitteln von 4,5 Milliarden € wird nicht allzuviel bei den Empfängern verbleiben. Wozu also der ganze Aufwand?

Ich kann nur eindringlich an die Verantwortlichen appellieren: Rechnet die Soforfhilfe so ab, wie ursprünglich vorgesehen. Dann wird vielleicht wieder ein wenig Vertrauen an den Staat entstehen. Das derzeitige Procedere jedenfalls hinterlässt tausende verbitterte Selbständige in die rauhe Post-Corona-Zeit.

 


 

 

Mein Müll, dein Müll, sein Müll

Mein Müll, Dein Müll, sein Müll
Poller Müll, Deutzer Müll,
Corona Müll!

 

Dazu ein Beitrag von Jo, Poller Autor

Zwischen Drehbrücke und Rodenkirchener Brücke ist aufgrund der zunehmenden Besucherzahlen inzwischen eine Situation eingetreten, die mich für weitere frühlingshafte Tage Schlimmes befürchten lässt. Am Rheinufer unterhalb und an der Hochwasser-Schutzmauer der gesamten Länge der Alfred-Schütte-Allee wird die AWB den Abfällen nicht mehr Herr, die Autoraserszene hat sich inzwischen abends fest etabliert und der Weidenweg, als Fahrradstraße ausgewiesen, ist schon jetzt, bei noch frostigen Temperaturen, zugeparkt. Dort gibt es keinen Randstreifen noch offizielle Haltebuchten! Es ist einfach nur der Rasen zum Parken platt gefahren! Im Landschaftsschutzgebiet!

Die beigefügten Fotos entstanden an der Alfred-Schütte-Allee in Höhe Schütte-Werk, heute, Sonntag 07.03.2021 um 17:30 Uhr. Nach Aussagen anderer Poller Bürger hat die AWB heute morgen erst dort gereinigt!. Gegen Shisha-Rauchen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, sofern die Herrschaften ihren Müll von den dort verzehrten Speisen und Getränken ordnungsgemäß entsorgen.

Wie ich höre, gibt es zu den Poller Wiesen ein Gerangel zwischen den Zuständigkeiten zwischen Porz und Deutz. Doch es geht hier um Kölle! Unsere Stadt kann doch nicht wegen Kompetenzwirrwarr und Zwiespältigkeit der Ämter im Müll versinken. Mehrfach habe ich erlebt, dass das Ordnungsamt dort entlang fährt, die Mitarbeiter aber keine Anstalten machen, auszusteigen. Den Einwand des „inflagranti erwischen“ lasse ich nicht gelten. Wir brauchen hier mehr Präsenz und Müllscouts für die gesamten Poller Wiesen, insbesondere in den Abendstunden, wenn bei warmen Temperaturen allenthalben gegrillt wird. Ausserdem muss jetzt dringend etwas getan werden, um die Raserszene einzudämmen – oder warten Sie auf die ersten Opfer und entsprechende Medienberichte?

Auch die Situation der Toiletten müsste Dringlichkeit haben, denn auf der gesamten Länge zwischen Drehbrücke und Rodenkirchener Brücke gibt es so gut wie keine, dennoch tummeln sich jedes Wochenende tausende Menschen hier.

Wenn das so weitergeht, können wir das Vorzeigeprojekt Deutzer Hafen vergessen, wenn wenige Meter daneben Müllberge sich türmen.

 


 

 

Jahresteffen der Poller Nachbarschaft

„Ohne Copyright“
Grafik gerne per Email an alle Freunde in der Nachbarschaft senden, oder bei den sozialen Medien veröffentlichen!

 

7. Jahrestreffen
der Poller Nachbarschaft

zum Ideentausch

findet am Dienstag,
11.02.2020
um 18 Uhr

im Ev. Gemeindezentrum Poll
Rolshover Straße 588a
(Von der Haltestelle „Salmstraße“ quer über den Marktplatz laufen, dann sind Sie schon da)

 

Sie sind herzlich eingeladen

Das Treffen ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Sie können einfach vorbei kommen.
(Um die üblichen Anfragen vorzubeugen: Die Nachbarschaft ist informell,
es können
keine Spenden angenommen werden.
Aber leckere Kekse und Ähnliches sind etwas anderes : )

 

Die informellen Treffen der Poller Nachbarschaft zum Ideentausch
sind die beste Gelegenheit, um
neue aktive und freundliche Nachbarschaft

kennenzulernen.

 

Es gibt weder Tagespunkte, noch Redner
Wir unterhalten wir uns einfach im großen und im kleinen Kreis
(Wenn wir informell sagen, dann meinen wir auch Informell : )

 

Wir sammeln und realisieren Ideen, um Poll gemütlicher zu machen.
Für uns selbst und auch für die nächsten Generationen.

              

 

             

 

                   

 

Sie können sich auch zu den Treffen der einzelnen Ideen einladen lassen.

_____________________________________________________________________

 

Regeln & Ablauf

1) Alle Bürgerinnen und Bürger können ihre Ideen
bei den jährlich stattfindenden Treffen anmelden und kurz vortragen.

2) Sollte man sich für eine Idee nicht begeistern,
so wartet man einfach und höflich die nächste Ideenvorstellung ab.

3) Kurze Fragen und positive Anregungen sind nach jedem Vortrag möglich.

4) In offener Runde sind Kritik und Bedenken zu einer Idee
ausdrücklich nicht zugelassen.
(Es gibt jedoch die Möglichkeit, die Rednerinnen und Redner in den Pausen
persönlich unter vier Augen anzusprechen, um ihnen Unterstützung anzubieten,
oder ggf. auch Bedenken zu deren Idee mitzuteilen.)

5) Das Treffen der Nachbarschaft ist natürlich kostenlos, und für alle Interessierten offen.

 

_________________________

Alle Personen aus Poll können die Treffen der Nachbarschaft mitorganisieren.
Seien Sie Mitten drin, statt nur dabei! ; )

1.Schritt: Sie melden sich kurz per Email oder Kontaktformular bei anderen Aktiven aus Poll.

2.Schritt: Andere Aktive teilen Ihnen den aktuellen Stand der Überlegungen zum 5.Treffen mit.

3.Schritt: Sie können auch Ihre Vorschläge zum nächsten Treffen einbringen und auch beim organisieren helfen.

1.NachbarschaftsHochschule in Deutschland startet in Poll

„Was fliegt,
krabbelt und läuft
denn da im
Poller Dschungel?“

1.Kurs
der NachbarscHaftshochSchule

 

Samstag, 05.10.2019
10 Uhr bis 12 Uhr
Auf dem Sandberg 51


Wir lernen…

hauptsächlich etwas über Vögel und Tiere in und um Poll.
Aber auch Insekten werden angesprochen, plus
ein kleiner Überblick der Beikräuter,
die im WildnisGarten Sandberg im Oktober noch da sind.

Es gibt Anschauungsmaterial und… Lasst Euch überraschen!

Dozentinnen aus der Nachbarschaft:
Alexandra Romes &
Anna Katharina Coker (Wildpädagogin)

 

Ohne Anmeldung, einfach vorbei schauen!

Kinder nur in Begleitung der Eltern
Wetterfeste Kleidung sind ratsam

 

 

Mehr Informationen zur Idee
NachbarscHaftshochSchule
auf der Seite: www.nhs.ideentausch.org

 

##############
Veranstaltung: 1.Kurs der NachbarscHaftshochSchule
Termine: Samstag, 05.10.2019 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Wo: BürgerGarten (Auf dem Sandberg 51)
Kosten: Eintritt frei
Offen für uns Alle
Veranstalter: informell „NachbarscHaftshochSchule“
##############

Dokumentarfilm: Paradiesvögel im Wunderland

Film- und Themenabend „Roma-Jugendliche in Poll“.

Wir möchten euch und Sie herzlich zum Film- und Themenabend „Roma-Jugendliche in Poll“ einladen.

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19:30 Uhr
im Bürgerzentrum Ahl Poller Schull
(Poller Hauptstrasse 65 / 51105 Köln – Poll)

 

##############
Veranstaltung: Dokumentation: Paradiesvögel im Wunderland
Termin: Donnerstag, 09.05.2019 um 19:30 Uhr
Wo: Bürgerzentrum APS  (Poller Hauptstr. 65 51105 Köln)
Kosten: Eintritt frei
Offen für uns Alle
Veranstalter:  Integrationskreis Köln-Poll / Gemeinsam mit JFC Medien
##############

Der Dokumentarfilm „Paradiesvögel im Wunderland“ wurde über vier Jahre hinweg in Poll gedreht,
die Jugendlichen erzählen ihre Geschichten aus ihrer eigenen Perspektive – Geschichten, die an vielen Stellen auch mit Poll eng verknüpft ist.
Gemeinsam mit JFC Medien zeigen wir als Integrationskreis den Film nun erstmals in Poll.

Wer an dem Abend eine Stunde früher vor Ort sein und beim Aufbauen helfen kann, ist sehr herzlich willkommen.

 

 

Jährliches Teffen der Poller Nachbarschaft

6. Jahrestreffen
der Poller Nachbarschaft

zum Ideentausch

Dienstag, 19.02.2019 um 18 Uhr
im Ev. Gemeindezentrum Poll
(Rolshover Str. 588a)

Sie sind herzlich eingeladen

Das Treffen ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Sie können einfach vorbei kommen.
(Um die üblichen Anfragen vorzubeugen: Die Nachbarschaft ist informell,
es können
keine Spenden angenommen werden.
Aber leckere Kekse und Ähnliches sind etwas anderes : )

 

Die Treffen der Nachbarschaft
sind die beste Gelegenheit, um
neue aktive und freundliche
Nachbarschaft
kennenzulernen.

 

           

Wir sammeln und realisieren Ideen, um Poll gemütlicher zu machen.
Für uns selbst und auch für die nächsten Generationen.

           

 

Sie können sich auch zu den Treffen der einzelnen Ideen einladen lassen.

_____________________________________________________________________

 

Regeln & Ablauf

1) Alle Bürgerinnen und Bürger können ihre Ideen
bei den jährlich stattfindenden Treffen anmelden und kurz vortragen.

2) Sollte man sich für eine Idee nicht begeistern,
so wartet man einfach und höflich die nächste Ideenvorstellung ab.

3) Kurze Fragen und positive Anregungen sind nach jedem Vortrag möglich.

4) In offener Runde sind Kritik und Bedenken zu einer Idee
ausdrücklich nicht zugelassen.
(Es gibt jedoch die Möglichkeit, die Rednerinnen und Redner in den Pausen
persönlich unter vier Augen anzusprechen, um ihnen Unterstützung anzubieten,
oder ggf. auch Bedenken zu deren Idee mitzuteilen.)

5) Das Treffen der Nachbarschaft ist natürlich kostenlos, und für alle Interessierten offen.

 

_________________________

Alle Personen aus Poll können die Treffen der Nachbarschaft mitorganisieren.
Seien Sie Mitten drin, statt nur dabei! ; )

1.Schritt: Sie melden sich kurz per Email oder Kontaktformular bei anderen Aktiven aus Poll.

2.Schritt: Andere Aktive teilen Ihnen den aktuellen Stand der Überlegungen zum 5.Treffen mit.

3.Schritt: Sie können auch Ihre Vorschläge zum nächsten Treffen einbringen und auch beim organisieren helfen.

Sommerfest: 20 Jahre Runder Tisch e.V.

20 Jahre
Runder Tisch

Jugendarbeit in POLL

02.09.2017   14 Uhr – 22 Uhr
Wo: Bürgerzentrum Poll

Sommerfest

Mit Musik, Getränken und Gegrilltem wollen wir unseren runden Geburtstag mit Ihnen feiern. Mit dabei Polls junge Kölschband 5jraad

Weiter lesen...

Markt für Handgemachtes (2)

2. Markt für Handgemachtes

Eine Aktion von den Eltern der Kindertagesstätte St.Joseph und des Familienzentrums Deutz-Poll

##############
Veranstaltung: 2. Markt für Handgemachtes
Termin: Samstag, 08.07.2017 ab 14 Uhr – 17 Uhr
Wo: Pfarrsaal St.Joseph  (Pollerhauptstraße 26, 51105 Köln)
Kosten: Eintritt frei
Offen für uns Alle
Veranstalter: Eltern der Kindertagesstätte St.Joseph und des Familienzentrums Deutz-Poll
##############

Ausstellung ELLA BELLA Schmuckdesign

AUSSTELLUNG am Freitag, 7. Juli 2017
von 15 bis 21 Uhr
im Alt-Poller WIRTSHAUS

E l l a   B e l l a  S c h m u c k d e s i g n  

  • STILVOLLER MIX mit einzigartigen Perlen/Beads aus aller Welt
  • Antike Handelsperlen/Trade Beads – Millefioris aus Venedig (1800-1920) und antike Handelsperlen aus Gablonz/Böhmen (Anfang 20. Jh.)
  • Handgemachte Glasperlen/Beads aus Afrika
  • Handgefertigte Messingteile der Ashantis/Ghana
  • Ebenholz-, Horn-, Stein- und Terrakotta-Perlen, Bakelitscheiben, Silber- und Goldteile aus Mali
  • Edelsteine, Muranoglas, Swarovski-Kristalle, Süßwasserperlen, Perlmutt, Bernsteine, Holz- und Acrylperlen u.a.

########
Veranstaltung: Schmuckdesign Ausstellung
Termin: Freitag, 07.07.2017 ab 15 Uhr – 21 Uhr
Wo: Alt-Poller WIRTSHAUS ( Poller Hauptstr. 28, 51105 Köln )
Kosten: Eintritt frei
Offen für uns Alle
Veranstalter: Schmuckdesignerin Edeltraud Schmidt
##############

Nach über 6 Jahren mache ich wieder eine Ausstellung im Alt-Poller Wirtshaus. Bis vor 5 Jahren lebte ich über 40 Jahre in Berlin und bin nun zu meinen Wurzeln im WESTERWALD zurück gekehrt. Seit 9 Jahren entwickele ich meinen eigenen Schmuckdesign, ein stilvoller Mix aus Europa, Afrika und Asien. Alles sind UNIKATE ! Gerne nehme ich auch Aufträge an: Reparaturen, Änderungen und individuelle Neugestaltungen. Sie erhalten von mir vorab per Email einen Entwurf, den ich mit Ihnen dann telefonisch abstimme. Entweder schicke ich Ihnen den Schmuck per Post zu (natürlich nur versichert) oder ich komme persönlich nach Köln. Ich habe in Köln familiäre Bindungen. – Selbstverständlich biete ich auch Gutscheine an. Sollte meine Ausstellung Anklang finden, versuche ich wieder regelmäßig in Köln auszustellen. 2-3 mal im Jahr. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Edeltraud Schmidt aus dem schönen Westerwald

www.ellabella-schmuck-stoffe.de
ela.schmidt.1@web.de
Facebook/Edeltraud Schmidt

45. Forsbach-Tour

 

45. Forsbach-Tour:
Am Sonntag, dem 28. Mai 2017 ist es wieder soweit. Zum 45. Mal können zwischen 6:30 Uhr und 11:00 Uhr Solisten oder Teams am Schulzentrum Köln-Porz-Zündorf eine der gut ausgeschilderten Strecken über 51 km, 78 km, 119 km, 159 km oder 212 km (Marathon) durch das Bergische Land in Angriff nehmen.

An allen Kontrollstellen In circa 25-km-Abständen erfolgt eine ausreichende Versorgung mit einem Erfrischungsgestränk und Snacks (im Startpreis inbegriffen); in Bebbingen ist wieder die Warmverpflegung für die Marathonfahrer gewährleistet. Um die verlorenen Kalorien nach getaner Arbeit wieder aufzufüllen, bietet der Verein im Start-/Zielbereich hausgemachte Kuchen und Gegrilltes zu moderaten Preisen an.

Ein Pionier der ersten Stunde, der Rad-Touristik-Club Köln e.V. 1972, freut sich über alle Interessierte oder Fahrradbegeisterte, oder die, die es noch werden wollen.

Weitere Informationen und die genauen Streckenverläufe sind zu finden unter: www.rtc-koeln.de

Startgeld der RTF: 
4 € für Wertungskarteninhaber (Marathon inkl. Warmverpflegung 12 €)
6 € für Trimmfahrer (Marathon inkl. Warmverpflegung 16 €)
Jugendliche bis 18 Jahre frei!
Weiter lesen...

Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)