Erörterungstermin zum Ausbau des Flughafens Köln/Bonn

Zum Umbau und Erweiterung vom Flughafen Köln/Bonn
gibt es ein Planfeststellungsverfahren.

Auch Poller Bürger wären davon betroffen

Nach derzeitiger Planung wird die Erörterung am
Montag, den 17.September 2018
um 10 Uhr – ca. 17 Uhr
im Sartory-Saal
Friesenstraße 44-48  50670 Köln
beginnen und an den folgenden Tagen fortgesetzt werden.

Teilnahmeberechtigt  sind
(neben dem Vorhabenträger, den Fachbehörden, …)
auch die betroffene Bürgerinnen und Bürger
Einlass und Registrierung ist ab 8:00 Uhr / Personalausweis wird als Nachweis benötigt!

ggf. Folgetermine am:
18.September, ab 09 – ca.17 Uhr
19.September, ab 09 – ca.17 Uhr
20.September, ab 09 – ca.17 Uhr
21. September, ab 09 – ca.14 Uhr

Insgesamt sind zunächst zehn Verhandlungstage bis zum 28.09.2018 vorgesehen.
Im Erörterungstermin selbst wird keine Entscheidung in der Sache getroffen.
Bei Fragen können wir uns an Bezirksregierung Düsseldorf wenden: Dez26.FKB@brd.nrw.de

 

 

kurze Pro/Contra


PRO CONTRA
Betreiber der Flughafen Köln/Bonn,
und weitere Unternehmen, wie UPS
Lärmschutzgemeinschaft Flughafen
Köln/Bonn e.V.

(Bestehend aus: vielen Privatpersonen, Bürgervereine, und einige betroffene Kommunen)
 
Wir gehen davon aus, dass durch die Vorfelderweiterung im Vergleich zu einem Flughafen Köln/Bonn ohne Vorfelderweiterung keine Lärmsteigerung eintritt.

Anders als bei anderen Vorhaben lässt sich das auch gut belegen: Als die Erweiterungsfläche des Vorfeld A bis zur gerichtlichen Untersagung in Betrieb war, konnte eine hierauf zurückzuführende Lärmsteigerung nicht nachgewiesen werden.
So ist auch jetzt -wo keine Nutzung erfolgt-
eine hierauf zurückzuführende Lärmminderung nicht zu identifizieren.

Quelle: https://www.koeln-bonn-airport.de/unternehmen/planfeststellung/faq-zur-planfeststellung.html

Durch Fluglärm hochbelastete Kommunen lehnen Ausbaupläne des Flughafens ab.

„Mit dem Planfeststellungsverfahren“…soll u.a. erreicht werden, dass neue Gebäude auf ca. 150.000m2 Fläche errichtet werden können, dass für mehr Frachtumschlag weitere 92.000m2 Fläche versiegelt und neue Abstellpositionen für Flugzeuge geschaffen werden können.
Zudem ist der Bau eines großen Hotel- und Kongresszentrums geplant. Diese Ausbauten, so befürchten Fachleute, werden mittelfristig dazu führen, dass sich die Zahl der Flugbewegungen, also von Starts und Landungen weiter erhöht. Vor allem wird befürchtet, dass die Anzahl der Nachtflüge in Köln/Bonn, die in Deutschland unerreicht ist, nochmals deutlich ansteigt. Schon jetzt – so belegen es mehrere vom Umweltbundesamt veröffentlichte Studien aus dem Umfeld von Köln/Bonn – sind hier
rund 120.000 Menschen Nachtfluglärm in einer krankmachenden Größenordnung ausgesetzt.
Diese Ausbaupläne wollen die stark durch Fluglärm betroffenen Kommunen wie Siegburg,
Hennef und Lohmar nicht widerspruchslos hinnehmen.
Die Räte dieser Städte haben bereits (siehe Hennef) oder werden in aller Kürze (Siegburg, Lohmar) eindeutig ablehnende Stellungnahmen zu den Ausbauplänen beschließen, welche dann der zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf zugeleitet werden.

 

Quelle: http://www.fluglaerm-koeln-bonn.de/wp-content/uploads/2017/12/PM-30-11-17.pdf


Hinweis: VeeedelNEWS ist ein offenes Nachbarschaftsprojekt aus Poll.
DH: Sie, aus Poll, können hier gerne als Hobby-Journalist oder Hobby-Fotograf dabei sein.(Alles online)