veedelnews

Wichtig

Termine

Interessantes

Informationen

Kolumnen

Worum geht es hier?
+ Alle aktuelle Informationen über Poll auf eine Seite,
+ Alle dürfen hier öffentliche Veranstaltungen und Nachrichten eintragen,
+ Keine Werbung & keine kommerzielle Angebote,
+ Von der Nachbarschaft selbst und privat organisiert.

Aktuelle Verkehrslage:

Danke an Verkehrpoll+, für die Unterstützung

CORONA BLOCK

Neue Zeitangabe:

"Noch zweimal Lockdown dann ist Weihnachten"

😉

Aus Solidarität mit der freien Forschung werden an dieser Stelle die Corona-Zahlen der Stadt Köln nicht mehr veröffentlicht.

Worum geht es?

Die Forscherinnen und Forscher fordern seit langem von der Stadt Köln mehr Transparenz bei den Corona-Zahlen.
Die Stadt Köln lehnte in einem Schreiben mit einem Satz jeglichen Transparenz ab. Die Beschwerde dazu ist seit Juli 2020 unbeantwortet.
Die erfolgten Korrespondenzen liegen der Redaktion vor.


Siehe fehlende Zahlen!

Insbesondere vermisst die Forschung die Anzahl der Personen aus Köln, die in Kölner Krankenhäuser behandelt werden. Die Stadt Köln addiert die korrekte Zahlen vor der Veröffentlichung mit der Anzahl der Patientinnen und Patienten vom Umland, die zur Behandlung nach Köln gebracht wurden. Die Stadt Köln gibt dann ausschließlich eine zusammenaddierte Summe bekannt.
Auch die Anzahl der Personen, die Neu im Krankenhaus aufgenommenen wurden wird nicht veröffentlicht. Diese Zahl wird um die Anzahl der Entlassenen reduziert und als Ergebnis veröffentlicht. Dadurch könnte eine Steigerung der Neuinfizierten von 50 Personen in Kölner Krankenhäuser von der Stadt Köln mit 0 Personen dargestellt werden, sofern 50 frühere Erkrankte entlassen, oder nach Umland verlegt werden.
Es ist irritierend, dass die Stadt Köln sich beharrlich weigert die korrekte, nicht addierte und unverarbeitete Coronazahlen zu veröffentlichen. Zumal sich die Stadt Köln auf diese Zahlen bezieht, um Corona-Maßnahmen zu erlassen.

Die Forscherinnen und Forscher nehmen nicht an, dass die angegebenen Daten der Stadt Köln unkorrekt sind, aber sie vermissen jegliche Transparenz und die theoretische Möglichkeit zur öffentlichen Kontrolle.